Ich möchte einem Hund ein neues Zuhause bieten - wie läuft der Adoptionsprozess ab?

Bevor ein Hund adoptiert werden kann findet ein Erstgespräch und eine Beratung im Hinblick auf das neue Familienmitglied statt. Es wird eruiert, welcher Hund sich für die neuen Besitzer eignet bzw. ob Hund und Mensch zueinander passen. Danach erfolgt die Abklärung der wichtigsten Parameter - sind Katzen, andere Hunde oder Kinder im neuem Heim vorhanden? Wie ist die Wohn- und Arbeitssituation? Anschließend findet eine Vorkontrolle durch uns oder Partnern von uns vor Ort statt. Wenn diese positiv ausgefallen ist wird der Schutzvertrag unterzeichnet und die Schutzgebühr überwiesen. Nach Erhalt der Schutzgebühr wird der Hund ausreisefertig gemacht. Die notwendigen Impfungen sind alle bereits vorhanden oder werden rechtzeitig wieder aufgefrischt (siehe "Ausreisebestimmungen"). Schlussendlich erfolgt dann die Abholung des Hundes durch den Adoptanten.


Was sind die Ausreisebestimmungen - sowohl innerhalb der EU als auch in Drittländer (z.B. in die Schweiz)?

Damit ein Hund aus Ungarn innerhalb der Europäischen Union reisen und in Drittländer einreisen kann müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden. Eine gültige Tollwutimpfung ist zwingend erforderlich. Die Impfung muss mindestens 21 Tage alt sein und im EU-Heimtierausweis des Tieres vermerkt sein. Der ausreisende Hund unterliegt der Chip-Pflicht und ist demnach mit einem Mikrochip zu kennzeichnen. Der zuständige Tierarzt in Ungarn vermerkt im EU-Heimtierausweis Impfungen sowie Kennzeichnung und Beschreibung des Tieres. Ein Hund ohne Tollwutimpfung (inkl. 21 Tage Wartezeit nach Impfung) darf nicht ausreisen. Die Hunde reisen stets gemäß der Ausreisebestimmungen aus! Weitere Schritte des Adoptanten sind nicht nötig. Haben Sie Fragen zur Rassenthematik (z.B. Einfuhr bestimmter Rassen nach Deutschland oder in die Schweiz), so können Sie sich gerne jederzeit an unser Team wenden, wir informieren Sie über sämtliche aktuellen Bestimmungen.

 

Wird der Transport eines vermittelten Hundes durch Hope for Dogs organisiert?

Der Transport von Tieren wird grundsätzlich nicht von Hope for Dogs übernommen. Nach Absprache können fallweise und in Ausnahmefällen Hunde mit nach Wien gebracht werden. Das Netzwerk von Tierheim, Hope for Dogs und Kooperationspartnern hat bisher aber schon vielen Adoptanten in punkto Transport geholfen. Wo ein Wille ist, da ist auch meist ein Weg!


[Zurück]