April 2012

Spendenfahrten

Spendenfahrt im April 2012

Im April ging das Spendensammeln fleißig weiter wie bisher. Allein an einem Wochenende konnten wir Spenden in Gießen, Rheinböllen und München (Deutschland) abholen. Dies war der Abschluss eines 2.700 km Marathons im Dienste der Hunde aus dem Tierheim Györ!

Wir sind immer da - jedes Wochenende vor Ort im Tierheim Györ, und wir kommen nie mit leeren Händen. Deshalb konnte das Hope for Dogs Team im April auch 1.300 Euro in bar für die Arbeitergehälter und Flohmittel sowie 1,7 Tonnen Nassfutter an die Tierheimleitung überreichen.

 

Wir kämpfen weiter - Tag für Tag. Für das Tierheim Györ und die Straßenhunde Ungarns!

 

Vermittelte Hunde

Viszlahündin Hanna

Hanna war in einem fürchterlichen Zustand wie sie ins Tierheim kam - sie hat ihre Würde dabei aber nicht verloren, ist wieder aufgestanden und lebt nun den Traum eines jeden Hundes. Danke insbesondere an Daniela Tierscherl, unserer fleißigen Sammelstelle und Kooperationspartnerin, die Hanna aufgenommen und aufgepäppelt hat bis sie ihr neues Frauchen adoptiert hat!

Dorka im Glück

Die wunderhübsche Dorka wurde ebenfalls in ein neues Zuhause vermittelt. Auf dem Foto zu sehen ist sie mit ihrer neuen Besitzerin, noch im Tierheim! Dorka benimmt sich auch zu Hause ganz vorbildlich und darf wenn sie alt genug ist und es ihr Spaß macht Agility machen und sich dabei austoben.

Huba in Österreich

Auch Huba hat es in ein neues Zuhause geschafft! Er wohnt nun mit einem großen Hundefreund und einer eigenen Familie in Österreich und genießt sein neues Leben in vollen Zügen!

Hündin Bogi

Bogi hat es letztes Wochenende dank der Hope for Dogs Kooperationspartnerin Daniela Tierscherl ebenfalls in ihr neues Heim in Wien geschafft. Mach es gut, kleine Maus - du hast den ganz großen Jackpot geknackt!

Hündin Maris

Maris ist sehr gut in ihrem Zuhause angekommen und aufgenommen worden. Auch sie durfte dank Hope for Dogs Kooperationspartnerin Daniela Tierscherl nach Deutschland reisen - und hat dort ein Leben voller Glück und Liebe vor sich und kann den langen, schweren Weg im Tierheim endlich hinter sich lassen.

Rogers Happy End

Rogers Weg war ebenfalls steinig und hart: zuerst von seinem Besitzer persönlich in der Tötung abgegeben, danach lange im Tierheim - und schließlich wendete sich das Blatt zum Guten und er kam zu unserer tollen Pflegestelle Claudia nach Deutschland. Sie hat mit ihm gearbeitet, ihm gezeigt was ein richtiges Hundeleben so ausmacht. Roger hat nun eine eigene Familie und wir wünschen ihm auf diesem Wege alles Gute!

März 2012

Pro Kastration & Contra Tierleid

Pro Kastration und Contra Tierleid

Liebe Besucher,

 

das Hope for Dogs Team spricht sich ganz klar für die Kastrationen von Hunden aus! Es werden durch das Tierheim Györ nur kastrierte Hunde (Ausnahmen dabei sind kranke oder zu alte/zu junge Hunde) vermittelt und darüber hinaus werden in unregelmäßigen Abständen durch unseren Verein größere Kastrationsprojekte durchgeführt. Wir konnten im Tierheim Györ einen eigenen OP-Raum einrichten, der es ermöglicht, kostengünstig und unkompliziert vor Ort durch die vom Tierheim angestellte Tierärtzin kastrieren zu lassen. Es ist nur eine kleine Investition, die aber vielen Tieren das grausame Leben (und Sterben) eines Straßenhundes erspart. Die Grafik verdeutlicht, was für einen großen Effekt die Kastration einer einzigen Hündin hat.


Wir danken vielmals denjenigen, die unser Bestreben, das Leid einiger ungarischen Hunde zu verringern, unterstützen!

Freud und Leid liegen oft nah beieinander

Notfall-Dogge Lucky

Die Geschichte von Lucky, einer ca. dreijährigen Deutschen Dogge aus Ungarn zeigt, wie nah Freud und Leid in der Tierschutzarbeit beieinander liegen können. Die Familie, bei der der Rüde einst hausen dürfte gab ihn aufgrund Kinderzuwachs ab, wobei alle anderen Hunde der Familie dort bleiben dürften. Lucky war den Umgang mit den bereits vorhandenen Kindern gewohnt. Dennoch musste er seine bisherige Behausung verlassen, die Familie wollte nur die kleinen Hunde behalten.

 

Leider war die Deutsche Dogge die ganze Zeit über in keiner guten Verfassung. Der halb verhungerte Hund kam zunächst in das Tierheim Györ, wo sich sein Zustand weiter verschlechterte. Die ungewohnte Umgebung des Tierheims hat die Dogge nicht vertragen können. Über uns hatte Lucky zunächst eine Notfall-Pflegestelle gefunden. Er war in so schlechter physicher Verfassung, dass es uns nicht mehr möglich war, ihn weiter im Tierheim zu behalten. Er sollte zügig auf eine Pflegestelle untergebracht werden. Obwohl im Tierheim mehrmals täglich die Tierärtzin bei ihm war, hatte er rapide abgebaut. Der Stress war zu viel für ihn und er hatte sich komplett aufgegeben. Lucky konnte noch nicht kastriert werden, weil es ihm gesundheitlich so schlecht ging. Er hatte starken Durchfall, wogegen er Antibiotika bekam, die er aber nach einiger Zeit nicht mehr vertragen hat. Er kam mit einem extrem starken Wurmbefall in das Tierheim. Zum Schluss stand Lucky nicht einmal mehr auf, was Wundschwielen zur Folge hatte. Zeitweise war nicht sicher, ob Lucky das Ganze überleben würde.

 

Als Lucky mit dem Truck of Hope for Dogs zu seiner Notfall-Pfelegestelle gebracht werden sollte, haben wir uns aufgrund seines desolaten Gesundheitszustandes kurzfristig dafür entschieden ihn bei Stephanie Wolfschütz (Obfrau Stv.) unterzubringen. Eine weitere Reise (zur Pflegestelle) erschien für uns in dem Augenblick nicht möglich. In der Obhut von Stephanie Wolfschütz und mittels einer begleitenden tierärztlichen Betreuung hatte sich Luckys Gesundheitszustand zusehends verbessert. Er nahm an Gewicht zu, seine Wunden, die er bereits mit ins Tierheim brachte begangen zu verheilen und der Lebensmut kehrte langsam zurück. Doch dies sollte nicht so bleiben und es folgten schlechte Nachrichten. Er bekam plötzlich einen schweren epileptischen Anfall und wurde daraufhin in einer Tierklinik vorgestellt. Das dort erstellte Blutbild zeigte keinerlei Ursachen für diesen Anfall. Ein CT des Gehirns unter Vollnarkose war nötig, um weitere Untersuchungen durchzuführen. Das CT hat nichts Gutes ergeben: Lucky hat einen sogenannten "Wasserkopf" (Hydrocephalus Internus). Schon große Teile seines Gehirns sind von dem Wasser im Gehirn abgedrückt oder gegen die Schädelwand gedrückt worden. Die Dogge ist dadurch bereits vollständig erblindet. Um ihm die starken Schmerzen zu nehmen und seinen Zustand zu verbessern, folgte eine medikamentöse Behandlung, so dass Lucky hoffentlich seinem Namen noch alle Ehre machen kann und die Zeit, die ihm noch bleibt genießen kann. Lucky befindet sich weiterhin in der Pflege von Stephanie Wolfschütz. Zwischen den Anfällen strotzt er vor Lebensenergie. Wir hoffen, dass Lucky noch eine schöne Zeit genießen kann und unterstützen ihn dabei soweit wir können!

Ungarische Landstraße...

Fundhund in Györ

Ein kleiner, gefleckter Hund läuft verzweifelt einem weißen Lieferwagen hinterher, mitten auf der Straße. Ein Dank an dieser Stelle gilt Stephanie Wolfschütz - es gehört eine Portion Mut dazu, mitten auf der Bundesstraße das eigenen Auto querzustellen und die heftig fluchenden ungarischen Autofahrer zu ignorieren, damit kein Nachkommender einen aus dem Auto geworfenen Hund überfährt. Obfrau Susanne Junga hat sich dann an den Straßenrand gelegt und mit Futter versucht den Bub anzulocken, was gottseidank funktioniert hat - wer weiß wie lange er schon "auf Sparflamme" gehalten wurde. Auch das macht Hope for Dogs zu dem, was es ist. Der kleine Kerl ist jetzt in Sicherheit im Tierheim Györ, das extra abends für uns nochmals seine Pforten geöffnet hat und nach der obligatorischen Wartefrist von zwei Wochen - wobei nicht anzunehmen ist, dass ihn sein "Besitzer" zuerst auf die Straße wirft und dann wieder abholt - sucht der entzückende Foxterrier-Mix ein sicheres neues Zuhause!

Von Herzen Danke!

Hope for Dogs sagt Danke

Wir denken es ist einmal an der Zeit ein Danke auszusprechen, an alle die uns unterstützen, an uns glauben, immer da sind wenn wieder Not am Manne ist, sich nicht scheuen mit anzupacken – sei es aus der Ferne oder “vor Ort”, an alle die teilen, spenden, Hunde adoptieren, Freunden von uns erzählen! Danke an alle die immer da sind und voll an unser Projekt und das Tierheim Györ glauben! Ohne diese Hilfe wäre das alles nicht möglich! DANKE vom gesamten Hope for Dogs Team - Susanne Junga, Stephanie Wolfschütz, Eva Junga und Cathleen Stroschein!

Februar 2012

Hündin auf eine Pflegestelle gerettet

Hundemama gerettet

Diese kleine Hundemama kam ins Tierheim Györ und hat gleich für eine große "Überraschung" gesorgt: kaum angekommen hat sie sieben Welpen geworfen! Da das Tierheim für neugeborene Welpen die Hölle ist, konnten wir kurzfristig einen Pflegeplatz bei einer Österreicherin, die in Ungarn lebt organisieren. Wir danken der Pflegestelle von Yvonne sehr für ihren erneuten Einsatz für das Tierheim Györ!

Die sieben Welpen dürfen nun in einer behüteten Umgebung aufwachsen, werden bestens sozialisiert, lernen Kinder, Katzen sowie andere Hunde kennen und bekommen so hoffentlich das beste "Startpaket" in ein perfektes Leben! Sobald sie alt genug für eine Ausreise und fertig geimpft sind, werden wir die perfekten Plätze für die Kleinen suchen. Jetzt dürfen sie erst mal in Ruhe groß werden und die Zeit mit Mutter und Geschwistern genießen.

Operationsraum des Tierheims schreitet voran

Im Januar haben wir mitteilen können, dass das Tierheim Györ mit der Ausstattung des eigenen Operationsraumes dank der Spenden ein großes Stück voran gekommen ist, es aber noch an medizinischer Ausstattung fehlt, um mit den Kastrationen vor Ort beginnen zu können.

Im Februar konnten wir nun eine sagenhafte Spende aus Deutschland abholen: unsere Sammelstelle Deutschland (Stephanie Schneider) hat diese wirklich großartige Spende organisiert: das Tierheim hat die folgende Ausstattung erhalten: OP-Equipment, Geräte und Verbrauchsmaterial mit einem Neuwert von über 20.000 Euro. Im Einzelnen beinhaltet die Spende eine OP-Leuchte (ca. 2.500 Euro), zwei Mikroskope (ca. 1.100 Euro), zwei Röntgenbilderbetracher (ca. 1.000 Euro), Instrumentenzureichtisch mit Galgen (ca. 2.500 Euro), Instrumentenwagen aus Edelstahl (ca. 1.200 Euro), Vielzweckwagen (ca. 250 Euro), vier Spritzenpumpen (ca. 5.500 Euro) und zwei Infusionswärmegeräte (ca. 800 Euro). Zusätzlich erhielt das Tierheim Györ enorme Mengen an sterilen Aufbewahrungsbehältern, ein Endoskop, Verbrauchsmaterial wie Spritzen, Infusionsflüssigkeit, Verbände, sterile Tupfer und vieles mehr.

Das Tierheim Györ ist somit das einzige Tierheim in Ungarn, dass über einen eigenen OP-Raum verfügt, in dem die vom Tierheim angestellte Tierärztin ab sofort (im Vergleich zur entfernt liegenden Tierklinik) kostengünstige Kastrationen durchführen kann. Somit ist es in der Zukunft möglich, nicht nur die besitzerlosen Hunde und Katzen im Tierheim kostengünstiger zu kastrieren, sondern auch jene von ungarischen Besitzern, die sich die Kastration sonst nicht leisten können. So tragen wir einen wertvollen Beitrag zur Vermeidung vieler ungeplanter Welpen bei.

Dieser OP-Raum wurde fast ausschließlich vom Hope for Dogs Team, gemeinsam mit unserem befreundeten Verein Tierhilfe Györ aus Deutschland finanziert und ausgestattet. Die Tierhilfe Györ war unter anderem für die Bereitstellung des Sterilisationsgerätes (ca. 1.900 Euro) zuständig.

 

Herzlichen Dank für euer aller Einsatz und die hervorragende Zusammenarbeit!

Welpenschwemme im Tierheim Györ

Im Februar war die Not im Tierheim Györ besonders groß. Es ist eine unglaubliche Welpenflut über das Tierheim hereingebrochen. Die Welpenfutter-Vorräte gingen schnell zuneige und wir benötigen momentan immernoch dringend Trockenfutter für die Welpen. Das Welpenfutter ist deshalb so wichtig, weil es einen höheren Nährwert hat als das Futter für erwachsende Hunde und somit die Kleinen gezielter heranwachsen können.

Spenden nehmen wir wie immer gern entgegen, indem Sie entweder Futter bestellen und zum Beispiel direkt an Daniela Tierscherl (Sammelstelle Wien) übergeben oder Sie das Futter im Zoo & Co. in Wien kaufen und dort für Hope for Dogs hinterlegen lassen. Das Hope for Dogs Team holt die Spenden von dort ab.

Geldspenden mit dem Betreff "Welpenfutter" werden von uns direkt günstig für den Kauf von Welpenfutter eingesetzt. Wir haben bisher schon eine große Menge an Spenden erhalten (135 kg), freuen uns jedoch trotzdem über weitere Unterstützung, da die Welpenschwemme nicht abzureißen scheint.

 

Welpen im Tierheim Györ benötigen Futter

Happy Ends - Hunde im neuen Zuhause

Santiago hat endlich sein eigenes Zuhause gefunden

Er hat seit Herbst 2011 im Tierheim gewartet, unendlich gelitten, kam dann auf eine Notpflegestelle des Tierheims und durfte dann nach Deutschland ausreisen, wo er dank unserer Sammelstelle Deutschland Stephanie Schneider herzlichst von seiner neuen Besitzerin empfangen wurde. Unser Dank gilt allen, die sich mit uns für den kleinen Nackthund eingesetzt haben. Wir wünschen dem Kleinen alles Gute!

Beagle Kan erobert seine Familie

Beagle Kan hat es aus dem Tierheim Györ nach Deutschland geschafft und kann sogar schon eine eigene Homepage aufweisen. Die Einträge beschreiben wunderbar wie eine Adoption durch Hope for Dogs abläuft. Wir freuen uns sehr für den kleinen Beagle-Star und verfolgen gerne seine Erlebnisse in seiner Familie!

Elmer und seine neuen Freunde

Klein Elmer ist ebenfalls im Februar ausgezogen. Er kam aus einer Beschlagnahmung in Ungarn, war in einem Haus ohne Wasser und Futter eingesperrt - und hat jetzt endlich seine Familie gefunden. Elmer hat nun neben einer Menschenfreundin einen neuen Hundefreund - Timmi, der mit ihm sein neues Zuhause teilt. Danke Karina, dass du dem kleinen Mann ein so tolles Zuhause schenkst!

Nackthund Yoda darf auch glücklich sein

Der kleine Nackthund Yoda (vormals: Washington) lässt grüßen! Auch er kam mit vielen anderen Hunden aus einer Beschlagnahmung in Ungarn. Er hat nun einen wundervollen Platz bei zwei Chihuahas gefunden und verzaubert seine Familie gänzlich. Machs gut kleiner Mann!

Januar 2012

Spenden im Januar

Vielen Dank für die Spende von Elli Mathae!

Stellvertretend für die privaten Spenden im Januar möchten wir Elli Mathae, eine Adoptantin eines Hundes aus dem Tierheim Györ erwähnen. Sie hat uns eine tolle Spende zukommen lassen und spendete 210kg Trockenfutter für unsere Hunde und 36kg Trockenfutter für die Katzen des Tierheims. Dazu bekamen die Tiere Decken, Spielsachen, Leinen und Feuchtfutter sowie Leckerlis.

Spende von Zoo & Co.

Wir bedanken uns vom ganzen Herzen beim Team von Zoo und Co. Floridsdorf, die für uns eine Tombola veranstaltet haben, die  400 Euro für das Tierheim Györ eingebracht hat. Für dieses Geld haben wir eine große Menge an hochwertigem Trocken- und Nassfutter sowie Aufzuchtsflocken erhalten.

 

Herzlichen Dank im Namen des Tierheims Györ und des ganzen Hope for Dogs Teams an alle Spender!

Kostenübernahme zur Unterstützung des Tierheims Györ

Liebe Freunde, Spender und Adoptanten von Hope for Dogs! 

Im Januar erreichte uns ein Hilferuf des Tierheims in Györ - aufgrund der horrenden Kosten bei geringen Spendeneingängen schaffte man es nicht einmal mehr, die Fixkosten des Tierheims zu bezahlen. Wir haben uns daher kurzfristig dazu entschlossen, die Kosten in Höhe von 6.050 Euro für das Tierheim Györ zu übernehmen. Diese Summe bezieht sich beispielsweise auf Kosten für die Löhne und Gehälter der Tierheimmitarbeiter, offene Rechnungen für die Tierklinik (Kastrationen) und die Befüllung des Gastanks für die Heizanlage des Tierheims. Ohne die Befüllung der Heizanlage, hätte das Tierheim nicht mehr ausreichend mit Wärme versorgt werden können und gerade die Welpen, alten und kranken Hunde wären im kalten ungarischen Winter zugrunde gegangen.

Nur durch Ihre Spenden, Hilfe und Adoptionen ist es uns möglich, so rasch und unkompliziert dort zu helfen, wo es am dringendsten gebraucht wird! Die Futterversorgung des Tierheims (1 Tonne pro Woche) ist durch uns langfristig durch laufende Sach- und Geldspenden gesichert. Aufgrund der eingehobenen Schutzgebühren sind wir aber auch imstande andere große Ausgaben für das Tierheim zu bezahlen. Wir danken all unseren Spendern, Adoptanten, Sammelstellen und Unterstützern dafür, dass Sie mit uns kämpfen! Ohne die Schutzgebühren wäre uns eine Unterstützung in solch einem Ausmaß nicht möglich!

Operationsraum und Umbau der Arbeiterräume im Tierheim

Operationsraum des Tierheims Györ

Es gibt noch weitere gute Neuigkeiten - durch die finanzielle Unterstützung der Spender und durch Hope for Dogs konnte das Tierheim Györ einen OP-Tisch im Operationsraum des Tierheims Györ einrichten sowie die Mitarbeiterräume umgestalten.

Der OP-Raum wird nach Abnahme durch das Veterinäramt und nach der Fertigstellung ab Februar 2012 genutzt, um die Hunde direkt vor Ort zu kastrieren und hilft allen Beteiligten enorm die Kosten für die entfernt liegende Tierklinik zu senken. Momentan warten wir noch auf die teilweise noch fehlende Ausstattung des OP-Raumes, dann aber ist es möglich auch vermehrt Straßenhunde und Hunde von ärmeren Ungarn zu kastrieren, die sich die Fahrt in die Tierklinik nicht leisten können. Die Ausstattung des Raumes ist momentan noch nicht komplett finanziert, dennoch sind wir frohen Mutes dies auch noch zu errreichen!

Happy End für den blinden und tauben Vaksi

Das neue Hope for Dogs Mitglied Vaksi

Dürfen wir vorstellen? Das ist Vaksi und er komplettiert ab sofort das Hope for Dogs Team! Er kam vor Kurzem ins Tierheim, ein alter Opa, taub und blind. Er wachte sein Leben lang über Haus und Hof seiner Herren, bis diese ihn als nutzlos erachteten und entsorgten. So kam er ins Tierheim Györ. Wir mussten schnell handeln: er verstand die Welt nicht mehr, lag nur noch auf dem kalten Betonboden, er schien mit sich abgeschlossen zu haben.

Daher haben sich Obfrau Susanne Junga und ihre Mutter und Schriftführerin Eva Junga dazu entschlossen, diesem Buben ein endgültiges Zuhause zu geben! Er darf nun in Würde leben und altern, darf einfach Hund sein und wird erst jetzt erkennen, wie schön das Leben manchmal sein kann! Willkommen daheim, lieber Vaksi!

Einführung der Hundesteuer in Ungarn

Mit dem 1.1.2012 ist in Ungarn die Hundesteuer eingeführt worden. Im Ansatz gut - für kastrierte oder aus dem Tierheim adoptierte Tiere entfällt diese Steuer - wird sie dennoch noch unzählige Hundeleben kosten. Zu viele Hunde sind in den letzten Tagen "davongelaufen". Es herrscht eine regelrechte Hundeschwemme. Viele Hundebesitzer können sich diese Steuer schlichtweg nicht leisten und leider wollen sich diese Hundesteuer auch einige nicht leisten können. Wenige, viel zu wenige ungarische Hundebesitzer kommen an unseren Zaun um nach Unterstützung bei den Kastrationskosten zu fragen. Diejenigen, die den Weg zu uns finden gehen nicht enttäuscht wieder fort. Um der Hunde Willen - auch das ist Hope for Dogs.

Hope for Dogs auf Twitter

Seit einiger Zeit findet man uns nun auch auf Twitter. Dort informieren wir regelmäßig über Hunde, die aktuell ein Zuhause oder einen Pflegeplatz suchen. Zusätzlich geben wir auch dort Auskunft über aktuelle Ereignisse rund um das Tierheim und Tierschutzangelegenheiten in Ungarn. Sie finden uns unter: http://twitter.com/hope_for_dogs.